12. November 2014

15. Golf-Trophy-Turnier 2012

100 Prozent Spenden und Startgelder für Kinder und Jugendliche

Wenn heute über karitative Veranstaltungen berichtet wird, dann geht es hauptsächlich um Glanz und Glamour. Leider bleibt am Ende nicht viel von den reichhaltigen Spenden über, da die Veranstaltungskosten bis zu 80 % der Spenden aufzehren. „Bei unserer Stiftungsveranstaltung werden 100 % der Spenden und Startgelder zweckgebunden für Kinder und Jugendliche in Not eingesetzt“, teilt die Dietrich F. Liedelt Stiftung mit.

Das Benefiz-Turnier fand in diesem Jahr traditionell wieder auf der Marine Golfanlage statt. Das Feld mit seinen 108 Aktiven konnte sich sehen lassen.

Bei herrlichem Wetter mussten die Spieler aus über 30 unterschiedlichen Clubs auf diesem sehr anspruchsvollem Kurs ihre gesamte Spieltechnik abrufen, um zumindest im Handicap zu bleiben.

Am Ende blieben die Sylter als Sieger fast unter sich. Gewinner des Turniers waren in den unterschiedlichen Kategorien vom Marine Club, Gudrun Piske, Sabine Schreiber, Rudi Eberhardt, Manfred Ramke und als einziger Festländer Ulrich Hansen vom Golfclub Schloß Breitenburg. Die Siegerehrung, und das lässt er sich nicht nehmen, wurde persönlich durch den Initiator dieser Veranstaltung, von Dietrich F. Liedelt vorgenommen. Mit seinen fast 75 Jahren beeindruckte er wieder einmal mehr durch seinen Aktionismus und die damit verbundene Agilität die anwesenden aktiven Golfer, aber auch die geladenen Gäste.

Der Höhepunkt des Abends waren die Übergaben der Spendenschecks. So freute sich Bürgermeisterin Petra Reiber über eine Spende in Höhe von 3.000 €, die in ihren Fond „Kinder und Familien in Not“ einfließen wird. Das Kinderhospiz „Sternenbrücke“ Hamburg-Rissen, vertreten durch ihren Geschäftsführer Peer Gent, freute sich über einen Scheck in Höhe von 7.500 €, bei dem die Summe für dringende Investitionen benötigt wird. Alle übrigen Spenden und Startgelder fließen in den Stiftungsstock ein, aus dem Schicksale bedient werden, bei dem die sozialen Netze unserer Gesellschaft nicht mehr greifen.

Wir glauben, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, mit einer guten Mischung aus Spiel, Spaß, Unterhaltung und einer gesunden Portion Ernsthaftigkeit eine Veranstaltung mit dem Anspruch auf Wiederholung präsentiert zu haben. Besonders freut sich der Wahl-Sylter Dietrich F. Liedelt, dass es ihm gelungen ist, viele interessante Menschen auf seine Lieblingsinsel zu bringen, die bestimmt gerne wiederkommen.

Spätestens im Jahr 2014, wenn es wieder heißt: „Die Dietrich F. Liedelt Stiftung, lädt zum 17. Golf-Trophy auf die Marine Anlage Westerland ein.“